Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Gast

Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 19:27

Der Handel mit Coins ist recht einträglich. Man kauft sie billig ein, und verkauft sie dann um einiges mehr. Ich mach das immer wieder wenn der Preis fällt, und habe mich auch schon öfters darüber gewundert wieso ich teure Coins so schnell losgeworden bin. Ich hab das immer damit begründet, dass der Marktpreis stark gestiegen und einige Stunden später wieder gefallen ist.

Und nun das: Ich hab vor ca. 10 Minuten 3 Coins für 4489,99wT reingestellt. Die billigsten Coins kosten genau 4000,00wT, zwischen diesen und den meinen liegen ca. 100 weitere Coins. Und trotzdem: 2 der 3 Coins wurden gerade verkauft! :shock: Ein spontaner Preisanstieg diesmal als Erklärung völlig ausgeschlossen. Leider lösche ich die Verkaufsmeldungen immer sofort, sonst hätte ich den Käufer jetzt angeschrieben. Gibt es irgendeine vernünftige Erklärung dafür, dass jemand freiwillig knappe 1000wT zuviel ausgibt?

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 19:41

hm..vielleicht mag er ja Deinen Gartennamen so sehr und er erinnert ihn an etwas schönes :mrgreen: ....

LG samti

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 20:07

Mir ist das mal versehentlich passiert :oops:

Bin einfach mit dem cursor verrutscht, hab's nicht gemerkt und somit das Gemüse, welches an 3.ter Stelle stand, gekauft. :roll:

Das war das große "Geheimnis"...................

Benutzeravatar
Dunkerjinn
Beiträge: 50
Registriert: 25.07.2008 23:35
Wohnort: Im Wilden Süden ;)

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Dunkerjinn » 21.10.2008 20:17

Klingt einleuchtend!

Vor allem wenn man nach endlosem Pflanzen und Gießen schon einen regelrechten Krampf in der Hand hat! ;)

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 21:11

das ist mir auch schon passiert, dass ich mit meiner Ware an 3. oder vierter Stelle stand und trotz höherem Preis ging das über den Ladentisch. Ich vermute eher, dass die Käufer nicht auf die Produktübersicht gehen, sondern nur in der Marktliste suchen. Und wenn man gerade erst eingestellt hat, ist man halt der Erste, auf den sie stoßen.
Aber ich werde mich nicht beschweren. nein, nein, nein, nein :P

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 21:26

Viele Käufer schauen auch auf die zu verkaufende Menge und nicht als erstes auf den Preis. (Ich weiß nicht, ob sie nicht wissen, dass man auch Teilmengen kaufen kann, oder ob sie zu faul sind zum Klicken...)
Ich hab´ schon öfter erlebt, dass meine Posten schneller weggegangen sind, auch wenn sie nicht die billigsten waren... Ich stelle meist Angebote zwischen 20 und 50 Stück ein - die gehen oft schnell komplett weg, wohingegen Angebote von 200 und mehr Stück eher länger stehen bleiben, auch wenn sie ein paar Wurzelcent billiger sind...

LG, Leslie

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 21:54

[quote="Leslie"]Viele Käufer schauen auch auf die zu verkaufende Menge und nicht als erstes auf den Preis. (Ich weiß nicht, ob sie nicht wissen, dass man auch Teilmengen kaufen kann, oder ob sie zu faul sind zum Klicken...)
Ich hab´ schon öfter erlebt, dass meine Posten schneller weggegangen sind, auch wenn sie nicht die billigsten waren... Ich stelle meist Angebote zwischen 20 und 50 Stück ein - die gehen oft schnell komplett weg, wohingegen Angebote von 200 und mehr Stück eher länger stehen bleiben, auch wenn sie ein paar Wurzelcent billiger sind...

So mach' ich das auch oftmals. Da hast Du recht, kleinere Mengen werden so häufig schneller gekauft.
Und zugegeben, aus Bequemlichkeit hab' ich auch schon mal so "geshoppt" :wink:

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 21.10.2008 22:13

Mir ist das auch schon passiert. Stehe an 5. oder 6. Stelle...und schwupps ist mein Zeug gekauft wurden. Kann das immer nicht glauben und seh dann am Marktplatz nach. Dann frag ich mich auch manchmal. warum meins wenn es noch billigeres gibt.
Mir ist es nur recht.

LG Manu

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 22.10.2008 09:59

was mich noch mehr gewundert hat, war gestern auf Server 10. Da hat einer immer wieder Coins von mir für 3.900 wT gekauft. Kurze Zeit später hat dieser Käufer dann als Verkäufer Coins für 3.700 wT verkauft. Da frag ich mich, welchen Sinn macht das 200 wT billiger zu verkaufen und dann auch noch die Marktgebühr zu bezahlen. Sollen da die Coinspreise absichtlich gedrückt werden? Da scheint ja einer wirklich zu viel wT zu haben. Wenn ich habe sehe, wo derjenige im Rathaus steht, auch wieder wundern lässt.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 22.10.2008 12:37

Geh mal auf den Marktplatz. Was siehst du da als erstes? Die aktuellen Angebote. Viele Spieler klicken nicht die einzelnen Rubriken an, um dort dann jeweils das günstigste Angebot zu kaufen, sondern gehen über die "Startseite" des Marktes und kaufen dann dort das nächstbeste Angebot. Deshalb wird häufig auch teurere Ware gekauft, einfach weil sie das aktuellste Angebot darstellt.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 22.10.2008 13:49

Ich habe auch schon bewusst teurer gekauft, wenn ich gesehen habe, dass ein "Großanbieter" mit riesigen Mengen einer teuren Pflanze den Markt für die kleinen Händler wahrscheinlich lange blockiert.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 13:13

So, nun ist auch der dritte der drei Coins weg. Und das, obwohl der Marktpreis nachwievor bei ziemlich genau 4.000 liegt. :shock: Das drängt die Frage auf, wie die Spielleitung zu dem ganzen steht. Irgendein Spieler hat in Summe 1.500wT mehr bezahlt als er eigentlich müsste. Das ist doch eine menge Heu, im Normalfall würde sogar ich das als Vorzugsgeschäft werten. Allerdings kenne ich den/die Käufer wirklich nicht, und ich hab keine Ahnung von deren Motivation ausgerechnet meine Coins zu kaufen. Was nun?

Und, falls das real eingetretene Beispiel zu wenig extrem ist könnte ich noch ein fiktives nachreichen. Sagen wir der Server ist noch neu, Coins kosten aktuell 300wT. Weil der Preis auf jedem Server stetig ansteigt kann man auch auf dem neuen Server davon ausgehen, dass Coins früher oder später 3.000wT kosten werden. Wer gleich zu Spielbeginn prophylaktisch einige Coins zu 3.000wT einstellt (zu 1.000wT kommt's echt auf fast jedem Server vor) handelt in keiner Weise unlogisch sondern einfach nur vorausschauend. Was aber, wenn auch hier ein geistig verwirrtes Zwergerl die Coins um 3.000wT statt andere um 300wT kauft? Macht sich der Verkäufer eines Vorzugsgeschäftes strafbar, nur weil andere nicht rechnen können?

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 13:35

Ich würde das schon als strafbar ansehen, weil Du damit extrem über dem durchschnittlichen Marktpreis liegst.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 14:36

Gut, und jetzt das Problem dabei: Ich hab die Coins um 4.500 statt 4.000 eingestellt, weil die Coin-Preise in ein paar Tagen garantiert wieder auf 4.500 sein werden. In dem fiktiven Beispiel ist's etwas übertrieben, aber das Angebot (3.000wT statt 300wT) wurde in Hinblick auf steigende Preise eingestellt. Es kommt auch unterm Spiel immer wieder vor, dass der komplette Markt geleert wird und eine Ware um ein x-faches des normalen Preises gekauft wird (siehe: Angriff des Killerkaninchens). Wenn dies bei den Coins passiert ist's nicht schlecht, wenn man einige zu extrem hohen Preisen am Markt hat.

Was kann ich als Verkäufer dafür, wenn ein Zwergerl mit Matheproblemen ausgerechnet meine Coins aussucht, und mir dadurch zu einem ungewollten Vorzugsgeschäft verhilft?

Aber auch ohne Coins wäre diese Situation denkbar. Wie in nem anderen Thread schon mal geschrieben wurde, stellen einige User bewusst Gemüse zu unrealistischen Preisen auf den Markt um das Regal leer zu bekommen. Das ist gleich in vielfacher Hinsicht unlogisch, aber sie machen es nunmal. Wenn eines dieser Angebote zufällig angenommen wird, dann ist der Verkäufer ohne böse Absicht ein Vorzugsgeschäft eingegangen.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 14:38

jas hat geschrieben: Was kann ich als Verkäufer dafür, wenn ein Zwergerl mit Matheproblemen ausgerechnet meine Coins aussucht, und mir dadurch zu einem ungewollten Vorzugsgeschäft verhilft?
Jetzt tu doch bitte nicht so als könntest du da 'rein gar nichts' für, wenn jemand deine Angebote kauft!
DU hast sie reingestellt, DU hast den Preis festgelegt, DU bist für den Preis verantworlich!

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 14:50

@jas
Wenn Du Deine Coins zu einem extrem überhöhten Preis auf den Markt stellst, tust Du es in der Absicht, sie zu verkaufen. Das kannst Du nicht mit Zwergen vergleichen, die aus Unwissenheit ihre Ware dort lagern, weil sie Platz im Regal brauchen. Solche Dinge kann man mit dem entsprechenden Spieler per IGM klären. Da Coins aber keinen Regalplatz benötigen, besteht keine Notwendigkeit, sie zu Wucherpreisen einzustellen.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 14:58

Gut, das bringt mich zur nächste Frage: Die Preise für Coins steigen ja stetig, gelegentlich wird der ganze Markt (und damit auch die teuersten) leergekauft. Bis zu welcher Grenze darf man einstellen, um durch die Dummheit anderer nicht gefährdet zu werden?

Klar hab ich die Absicht, meine gestern neu eingestellten 10 Coins für 4.489,99wT (statt 4.000wT Marktpreis) irgendwann zu verkaufen. Heute, morgen oder vielleicht auch nächste Woche. Irgendwann wird jemand viele Coins brauchen, den Markt leerkaufen und die Preise dadurch in die Höhe treiben. So funktioniert der Markt nunmal. Wenn sich heute schon jemand meine Coins aussucht, dann bin ich dafür verantwortlich? D.h. alle, die Coins für über X% über den Marktpreis einstellen sind potenzielle Betrüger?

Maggot

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Maggot » 23.10.2008 15:02

frecker hat geschrieben:Scheinbar verstehen doch einige nicht, warum Vorzugsgeschäfte und Schenkungen verboten sind und warum man da nicht jeweils verwarnen kann, deshalb möchte ich das kurz erklären.
Wir wollen nämlich niemand verärgern, müssen aber auch für ein faires Spiel sorgen, was gar nicht so einfach ist.

Warum darf ich keine Waren verschenken?/geschenkt erhalten?

Wir haben täglich enorm viele User, die sich bewußt Vorteile verschaffen, indem sie mehrere Accounts ausschlachten, anderen Usern auf betrügerische Weise enorm teure Verträge unterschieben oder auch versuchen Passwörter zu erschleichen.
Wir haben die schwierigen Aufgabe hier zu unterscheiden, wann es sich um eine Vertippung handelt und wann man seinen Account auf unfaire weise puscht oder betrügt, dies macht enorm viel Arbeit und benötigt einiges an Fingerspitzengefühl und Erfahrung, die wir lange gesammelt haben, so dass wir dies gut unterscheiden können.

Wären nun Geschenke erlaubt, könnte man aber keinerlei Cheaterei mehr erkennen.
Es ist ja jetzt schon so, dass jeder Cheater und hat er selbst noch so viele betrogen und Accounts eröffnet immer liebend gern frech die Ausreden "Das hab ich geschenkt bekommen" oder " Ich kann nichts dafür, dass der all meine Waren so enorm teuer aufkauft!" benutzt.
So würde jeder Cheater sich auf günstige Geschäfte berufen und damit ungeniert betrügen.
Man könnte auch keine Grenzen setzen und jeder der fair spielt wäre der Dumme.
Am Ende könnte man das Spiel in "Wer eröffnet die meisten Accounts und schlachtet diese aus? umbenennen.

Deshalb sind hier klar und grundlegend geregelt, dass es keine extemen Vorzugsgeschäfte geben darf.

Warum macht man keine Festpreise oder Preisgrenzen?

Der Markt ist flexibel und soll es auch bleiben, man kann nicht täglich Preise anpassen und entscheiden heute dürft ihr Karotten zu ... verkaufen.
Das wäre auch nicht Sinn einer Handelssimulation und würde den Spielern auch keinen Spaß machen.
Außerdem könnte man auch bei minimalen Preisspannen betrügen, indem man mit seinen Accounts massig Waren ununterbrochen zu 0,06 hin und zu 0,07 herschieben würde.
Das heißt Festpreise würden niemandem helfen, die Spieler beschränken und dennoch nicht wirken. Enorme Vorteilsgeschäfte sind nicht nur vom Preis sondern immer vom Gesamtvorteil abhängig


Warum kann ich niemandem was leihen?


Wenn man verleihen dürfte, wäre eine Kontrolle nicht mehr machbar.
Man würde das Schenken und Ausnehmen unter dem Deckmantel "Verleihen" handhaben und hätte immer eine Ausrede, dass man das doch noch zurückzahlt.



Warum werde ich nicht erst verwarnt, wenn es unfair wird, ich die Regeln nicht beachtet und dabei enorm übertrieben habe?

Wir prüfen alle Aktionen genau. Geht es nur um Kleinigkeiten oder um einen Irrtum, wird sicher auch mal eine Mail verfasst. In der Regel wird dies aber ignoriert.
Wir können ja nicht täglich tausend User anschreiben, wenn sie sich mal vertippen oder ein schlechtes Geschäft machen, das ist nicht machbar.
Die Regeln sind ja bekannt.
Wird es richtig heftig und der Händler genießt durch sein Tun enorme Vorteile sieht das anders aus, hier wird es enorm unfair anderen Spielern gegenüber und es gibt klar das Stop.
Auch müssen wir hier schnell handeln, um die Spielbalance gerecht zu halten.
Jeder, der soweit gegangen ist, kennt das Risiko durchaus sehr gut. Selbst wer die Regeln nicht gelesen hat, dem müsste eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen, dass man sich hier einen Vorteil erschleicht, der nicht ok ist.

Wer sich solche Vorteile erhascht hat, muss mit der Konsequenz rechnen, wenn er erwischt wird.
Würden wir jeden erst einmal verwarnen, wäre die Hemmschwelle zu betrügen wesentlich niedriger.
Jeder hätte ja quasi einmal Cheaten gut und könnte erst mal ausprobieren wie weit er gehen kann und dies ausnutzen, bis er erwischt wird. Bei soviel Cheatern könnten wir gar nicht mehr wirklich handeln.
Abgesehen davon, was wäre mit den vielen Vorteilsgeschäften?
Sollten wir diese alle in mühevoller Kleinstarbeit zurückrechnen? Dürfte er das alles behalten?
Dürfte dann jeder erst einmal so viel wie möglich betrügen bis er erwischt und verwarnt wird?
Ihr seht, das ist gar nicht so einfach und deshalb klar und deutlich so unmissverständlich geregelt.

Spielt fair, haltet euch an die Regeln und an eure Bestätigung bei der Anmeldung. Hier kann leider auch nicht gelten, "Ich hab das nicht gelesen", denn sonst würde das ja wieder jeder sagen.


Ich hab Coins erworben und darf nicht gesperrt werden!
Jeder, egal ob Premiummitglied oder nicht, ist an die selben Regeln gebunden.

Wenn sich jemand, der Geld ausgegeben hat, nicht an die Regeln hält und damit unfaire Vorteile hat, müssen wir natürlich auch dessen Account sperren und dürfen keine Freibriefe verteilen.
Natürlich gehen die Coins nicht verloren, sie werden kulanterweise ein zweites Mal auf einen neuen fairen Account gut geschrieben
(Achtung, ein drittes Mal machen wir das aber nicht mehr!)


Ich hoffe ich konnte euch einen kurzen Einblick geben, warum die Regeln so sind wie sie sind und wieso das, was ihr manchmal als bessere Lösung seht, leider nicht umsetzbar ist.
Auch ich fände es schöner, wenn man das Schenken erlauben könnte und man das wesentlich lockerer handhaben könnte.
Unsere Erfahrungen haben uns aber leider gezeigt, dass dies einfach zu sehr ausgenutzt wird und die Grenzen damit so enorm verschoben werden können, dass man damit das Spiel nicht mehr Spielenswert verändern könnte..
Es ist schade, dass manch einer, der es übertreibt oder die Folgen nicht bedenkt, indirket andere einschränkt, weil man die Spielregeln deshalb wesentlich härter gestalten muss.
Aber das ist wohl leider in jedem Bereich so.
Allerdings ist es auch durchaus verständlich, dass der User nicht bei jeder Handhabung vorher überlegen möchte, welche Folgen oder Wechselwirkungen das mit sich bringen könnte.
Schön wäre es aber, wenn ihr versucht meine Erläuterung und die Regeln zu verstehen.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Gast

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Gast » 23.10.2008 16:52

Maggot hat geschrieben:
frecker hat geschrieben:Natürlich gehen die Coins nicht verloren, sie werden kulanterweise ein zweites Mal auf einen neuen fairen Account gut geschrieben.
Das klingt ja interessant.. kann man das genauer erklären?
Also der typ meldet sich auf dem gleichen Server nochmal an und kriegt seine Coins da rüber geschickt? oder hat die freie server wahl?

und alle Coins die er ausgegeben hat für Dünger ect.. sind dann futsch? Is ja Hart..

Maggot

Re: Aus der Kategorie "Dinge zum wundern"

Beitrag von Maggot » 23.10.2008 17:54

Ja klar, das ist eine Zweite Chance, das wars, noch ein krummes Ding und tschö mit ö.

Na ja, Lügen, Unwahrheiten und Unrechtes kommt IMMER an den Tag ... IMMER.
Nicht nur im Spiel ;)

LG Maggot

Antworten