Vogelpost

maus59
Beiträge: 147
Registriert: 14.10.2008 19:00

Re: Vogelpost

Beitrag von maus59 » 31.08.2019 10:31

...

pingala
Beiträge: 5
Registriert: 09.05.2011 19:19

Re: Vogelpost

Beitrag von pingala » 16.09.2019 07:55

Sehr ärgerlich. Da hat man 2 Slots Vogelpost und bekommt zu Anfang nur Aufträge für einen Kolibri, also für einen Vogel der für 20 Aufträge 10 Coins kostet. Alles gut so weit. Und dann bekommt man nach ein paar Aufträgen die auch was bringen, fast nur noch Aufträge die für die kleinste Vogelvariante gedacht sind und hat- Nur hat man ja nun gar keinen einfachen Vogel mehr und muss den teuren Vogel für diese 3 Federn verplempern oder immer wieder Stunden warten um einen neuen Auftrag zu generieren. So macht Vogelpost weder Spaß noch Sinn.
Das ist schon eher eine plumpe Variante der .... Schade

alhamra
Beiträge: 7
Registriert: 13.06.2011 22:35

Re: Vogelpost

Beitrag von alhamra » 16.09.2019 12:35

Du kannst das Problem lösen, indem Du für 100.000 wT die Traglast des Hauses erhöhst auf 400 Gramm. Dann kann auch die Meise die Aufträge erledigen.
Das upgrade wird ohnehin erforderlich sein. Die Taube kann nur 600 Gramm schleppen - der Umschlag wiegt 800 Gramm.

Auf Dauer wird das Grundproblem jedoch nicht nur bleiben, sondern zunehmen. Die Vogelkunde ist auf den laufenden Verbrauch von Coins programmiert.
Ab Level 5 – erreicht bei insgesamt 51.000 Vogelpunkten – wird man zugeschüttet mit Aufträgen, bei welchen auch die Hausugrades nichts mehr nutzen, weil die Aufträge eine Ausdauer von 9, 10 und 12 erfordern, (oder auch Kombination einer Ausdauer von 7 mit Gewicht 800 Gramm) – nicht möglich ohne Coin-Vögel bzw. frühestens durch den wT-Vogel Möwe (erwerbbar mit Level 10 !!!, also erst in Jahren, und vermutlich dann, wenn laufend Aufträge mit einer noch höheren erforderlichen Traglast und Ausdauer kommen, welche dann auch die Möwe nicht erfüllen kann. )
Meckern in Richtung „...“ wird nichts nutzen. Es sollen halt ständig Coins gekauft werden, was man dem Anbieter ja nicht so richtig verübeln kann.
Es bleiben zwei Möglichkeiten für die Spieler:
Entweder Coins investieren in Vögel, was wirtschaftlich nicht sinnvoll jedoch notwendig ist, um mit den Leveln in halbwegs akzeptabler Zeit voran zu kommen.
Oder ganz kleine Brötchen backen, viele viele Aufträge in die Tonne kloppen, und zwar insbesondere diejenigen, welche viele Levelpunkte und Federn bringen, und warten und beten, daß der neue erfüllbar ist durch wT-Vögel. Ist zwar öde und frustrierend, bringt jedoch Punkte und im Saldo auch wT ein.

Monsterpilze, Bonsai und Honig lassen sich m.E. auch gut ohne laufenden Coin-Einsatz betreiben (ab und ab mal einmalige Coininvestitionen amortisieren sich zügig, sind daher durchaus auch wirtschaftlich sinnvoll). Für die Vogelkunde gilt dies eindeutig nicht.


HappyMuffin hat geschrieben:
11.07.2019 14:27
Bezüglich der Wartezeit auf den nächsten Auftrag unterhalten wir uns aber gern einmal mit den Entwicklern, ob hier noch eine Anpassung vorgenommen werden kann.

VG
HappyMuffin
Die Unterhaltung mit den Entwicklern dauert nun schon 2 Monate an. Da wird offensichtlich nichts mehr geändert.

roehre
Beiträge: 139
Registriert: 12.03.2009 20:59
Wohnort: Zülpich

Re: Vogelpost

Beitrag von roehre » 18.09.2019 17:04

Hallo,

ich habe mir dierekt alle coins Slots und Aufträge gekauft die gingen. Allerdings gebe ich nun keine coins mehr aus. Mittlerweile habe ich 6 Häuschen und 8 Aufträge.

Meine Idee ist, dass ich Kohlmeisen (davon habe ich 3) nur losschicke, wenn sie mindestens 500 wT mit dem Auftrag verdienen. Tauben (die anderen 3) schicke ich für min. 1000 wT los.
Zumindest kommt dann ein (kleiner) wirtschaftlicher Ertrag raus.
Und langsam (sehr langsam) bekommt man seine Investitionen armortisiert.

Bei den Pilzen mache ich das so ähnlich.

Das einzige wo ich dauerhaft coins investiere ist der Bienengarten.

VG

Roehre

Antworten