IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Honigblume1
Beiträge: 68
Registriert: 27.12.2011 20:25

IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon Honigblume1 » 06.09.2017 07:49

wenn ich 10 coins für einen imker ausgeben soll, der ein paar tage läuft, um ggf, ein paar Prozent von 1000 wt aufzufangen

wie lange soll ich denn vorher die richtigen früchte anbauen honig ernten und verkaufen, um die hohen imkerkosten heraus zu bekomme, nur damit ich ein paar Prozent auffangen kann -

das passt vorne und hinten nicht

überlegt euch gut, ob ihr überhaupt noch bienen los schickt für früchte, für die ihr keine düngestufen habt

Barbados
Beiträge: 164
Registriert: 25.11.2016 00:39
Wohnort: Server 46
Kontaktdaten:

Re: IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon Barbados » 06.09.2017 15:31

Ich frage mich auch, wo die Vorteile eines Premium Accounts sind? Beim Wassergarten, den Pilzen, den Bonsais und den Bienen hat man keine unmittelbaren Premium Features. Wieso bleibt der so krass auf der Strecke bei dem Ganzen?

Und ja ich weiss, dass man mit 5 Gärten potenziell mehr Honig herstellen kann. Aber der zusätzliche Garten war auch schon vorher da.

Honigblume1
Beiträge: 68
Registriert: 27.12.2011 20:25

Re: IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon Honigblume1 » 07.09.2017 07:49

ich habe das einnal getestet:
ich produziere zur Zeit kirschhonig, habe 16 bienenstöcke auf Level 5 mit Level 45, was echt was gekostet hat.

ich produziere alle 2 std. mit diesen 16 Bienenstöcken 5 honig und 3 honig gehen verloren
dh ich brauche 3 bienstöcke für 1 honig - der 1000 wt wert hat !
für jeden Bienenstock muss ich 4 quests abschließen. , also 12 quests für einen honig/3 bienenstöcke
je höher der quest desto gerninger die ausbeute - ....

imker würde alle 7 tage einen premium account kosten - die kosten kommen nicht mehr rein

ein guter durchscnittswert, weil bestimmt nicht alle die bienenstöcke aufgewertet haben und somit die zusätzlichen freigeschalteten bienenstöcke in den höheren quests ausgeglichen werden. zumal man am anfang ebenfalls weniger bienenstöcke hatte.

lege ich das mal für die quests beispielhaft zugrunde :
benötigt werden 23903 honig für die honigquests
angenommen man erntete 5 honig alle 2 STd
benötigt man 4780,6 ernten alle 2 stden
in 9562 stunden kann ich den honig erwirtschaften
dh in 399 tage´n, dann dürfen sie keinen Urlaub machen und auch während des tages nichts anderes machen.
ich vermute wir könenn ruhigen gewissens den Wert verdoppeln

über 1 jahr (1 jahr 2 Monate) sollen die spieler bei der gechwindigkeit auf ihre normale Produktion verzichten, um die quests zu machen?
bzw 2,5 jahre bei dem gedoppeltem wert !!!
warum hab ich meine düngestufen gemacht?
wer produziert denn noch für den markt früchte ?

Newby
Beiträge: 1424
Registriert: 03.11.2008 10:58

Re: IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon Newby » 09.09.2017 18:41

Hmm, da mache ich doch mal meine Rechnung auf. Ich produziere meinen Honig mit 3 Gärten und nötigenfalls einem Teil des vierten Gartens. Ich habe meine Bienenstöcke nur auf Level 2 aufgewertet mit 5000 wT -> keine übermäßige Investition. Wieviel ich anpflanze bestimmt sich daraus, wieviel angepflanzt sein muss um 33334 Nektar zu sammeln pro Bienenstock und Flug. Tagsüber habe ich so alle 2 Stunden einen Honig je drei Bienenstücke, auch ohne Imker praktisch keinen Verlust. Über Nacht lasse ich sie gründlich suchen, macht ein Honig pro Bienenstock, wieder praktisch ohne Verlust. Mehr geht halt nicht mit 4 Gärten ohne Imker. Dazu müsste ich auf mindestens 50000 Nektar pro Bienenstock und Flug kommen, das klappt nur mit dem fünften Garten. Geht jetzt zwar nei mir nicht unbedingt rasant vorwärts, dafür produziert es keine großen Kosten. Die Spezialisierung bleibt natürlich bei allen Bienenstöcken gleich und es wird mindestens 48 Stunden lang eine Sorte produziert um die horrenden Kosten in Form von Coins für die frühere Änderung der Spezialisierung zu vermeiden. Bereits jetzt produziere ich so mit meinen derzeit 7 Bienenstöcken ca 25 Honig/Tag.

Gewinn an Geld zu erzielen mit dem Bienengarten ist mir bisher noch gar nicht in den Sinn gekommen. Dafür habe ich Pilz- und Bonsaizucht, die finanzieren mir (noch) Premium und Quests. Da muss ich noch nicht mal irgendwelche Pflanzen verkaufen, selbst bei 50.000 wT/Coin. Honig produziere ich wegen der Quests und der später größeren Punkteausbeute, wenn ich mal alle Bienenstöcke erspielt habe, die keine horrende Coinsmenge kosten. Dann kann ich zumindest Walnüsse pflanzen und gleichzeitig den Walnussblütenhonig zusätzlich. Wer weiss, vielleicht bringt dann sogar ein anderer Honig + Anbau der entsprechenden Pflanze im Garten noch mehr Punkte ein. Da lasse ich mich einfach mal überraschen. Edit: Ich sehe gerade, die Punkte der Honige sind ja in der Hilfe drin. Da werde ich wohl später irgendwann mal bei Orangen landen. Dass es bis dahin eine Weile dauern wird ist mir klar, mit 1,5-2Jahren rechne ich da schon. Spielbar ist das also schon, auch wenn ich den Bienengarten wegen der viel zu vielen Punkte ablehne, die man da mit Imker und Booster (aber auch schon ohne diese) erzielen kann. Und wegen der Sehnenscheidenentzündung, die man am Anfang vom Erdbeerpflanzen bekommt :wink:.

Wenn man aber doch versucht, mit dem Bienengarten Gewinn in Form von wT zu erzielen, dann geht auch das. Selbst 1 wT/Honig ist mehr als nichts. Und etwas mehr wird man schon erzielen können, im Zweifelsfall bei den Wimps :wink:. Freilich wohl kaum mit dem Imker oder Booster, einfach mal so aus dem Bauch raus ohne irgendwelche Berechnungen anzustellen. 10 Coins für 48 Stunden, bei 50000wT/Coin sind schon eine schwere Bürde. Imker und Booster betrachte ich als Werkzeuge für diejenigen unter uns, die (Edit: mit Euronen) auf Punktejagd sind.

Aber jedenfalls ist klar, dass ich auf lange Sicht, auch wenn das vielleicht Jahre sind, in jedem Fall Gewinn mache, sowohl bei den Talerchen als auch bei den Punkten. Immer verglichen damit, was ich ohne Bienengarten hätte. Das ist auch der einzig relevante Vergleich. Wieviel Gewinn das am Ende sein wird, das weiss ich noch nicht genau. Aber Gewinn ist Gewinn.

ZeyHD
Beiträge: 1
Registriert: 19.07.2017 17:41

Re: IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon ZeyHD » 12.09.2017 17:13

Es geht ja auch nicht unbedingt darum, mit den Coin-Ausgaben, einen finanziellen Gewinn zu machen oder die Investition wieder auszugleichen. Der Bonsai-Garten ist schließlich nach einem ähnlichen Prinzip konstruiert: Du kannst Coins ausgeben und damit schneller vorankommen oder mehr Punkte erhalten, doch einen finanziellen Zweck hat das nicht.
Meiner Ansicht nach sollte das im Honiggarten auch so sein, denn man kann wirklich unglaublich hohe Punktgewinne damit erzielen (über 30 Millionen in einer Woche)! Daher sollte es unter keinen Umständen auch noch finanziell lukrativ sein! Denn dann käme das Spiel vollkommen aus dem Gleichgewicht. Die ersten Wochen des Honigs waren ein Fehler, es hätten Preisgrenzen existieren müssen. Dies wurde nun behoben, also beschwert euch nicht, dass man ab jetzt kein Geld mehr hinterhergeworfen kriegt, sondern freut euch, dass ihr die letzten Wochen nutzen konntet, um euch daran zu bereichern :)

Honigblume1
Beiträge: 68
Registriert: 27.12.2011 20:25

Re: IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon Honigblume1 » 16.09.2017 08:31

finanzielle lukrativität habe ich mich vielleicht nicht gut ausgedrückt. ich möchte mit meinen einzelnen Aktivitäten natürlich versuchen die gestellten Herausforderungen des spiels zu meinstern. da ist nicht mein erstes ziel nur in den punkten voran zu kommen.

:arrow: mir geht es darum , dass ich zb meinen spezialdünger hoch bekomme (an den Düngern sitze ich seit jahren ...)
:arrow: früchte dazukaufen kann - zb haben einige noch ihre iquest vor sich,
:arrow: oder auch einfach nur um die wimps zu befriedigen
:arrow: oder dass ich mir vielleicht wieder die kakteenzucht erlauben kann, die brach liegt (dieser punkt wurmt mich am meisten)
:arrow: oder dass ich mir den premium erarbeiten kann und rein bekomme
:keinstern: das kostet unmengen an wt

auch das sind Herausforderungen, die man in dem spiel doch gerne erfüllen möchte

besonders, wenn noch nicht mal die früchte bei den bienen angebaut werden, die man massenhaft in den Iquest braucht.
Kaffee, Oliven .. - folge die hohen spieler konzentrieren sich im augenblick auf den honig und bauen die waren nicht mehr an

ihr sagt, man kann die Produktion ohne imker organisieren. schön, wenn alle bienenkörbe gleich produzieren würden.
tun sie aber nicht.die untere reihe produziert in der reihe aufsteigend mehr.
jetzt hat man Unmengen an coins dafür augegeben und steht da. der überschuss verpufft ohne imker

gut vielleicht gibt es Elemente im spiel , die nicht darauf ausgerichtet sind, die Herausforderungen im spiel zu meistern, sondern einfach nur punkte zu machen. vielleicht gibt es ja für die "hohen" spieler keine anderen Herausforderungen mehr, und ihr habt euch etwas überlegt , um sie im spiel zu halten
nur bringt das die jahrelang erarbeitete punktestatistik in meinen augen durcheinander

Newby
Beiträge: 1424
Registriert: 03.11.2008 10:58

Re: IMKERkostenstehen in keinem verhält nis zu den neuen kosten des honigs

Beitragvon Newby » 20.09.2017 15:45

Ich denk mal letztlich zielt das Feature tatsächlich darauf ab, schneller mehr Punkte bei hohem Coinseinsatz zu ermöglichen. Wie willst du zahlungswillige neue Spieler für das Spiel begeistern, wenn sie von vornherein wissen, dass sie in den nächsten 10 Jahren nicht unter die Top 10 kommen können? Da gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten.

1) Neue Server. (es gibt ja immerhin bloss 46 deutsche Server :mrgreen: )
2) Neue Features, mit denen man durch reichlichen Coins-Einsatz deutlich mehr und schneller Punkte machen kann als Spieler, die zwar schon ewig spielen, die aber eher weniger oder gar kein Geld einsetzen. So können neue Spieler schneller nach vorn kommen, auch wenn es immer noch eine ganze Weile dauert.